Land und Panorama

stelle_riga

Garfagnana ist eine wunderschöne und günstige Klimazone, in der nordwestlichen Ecke der Toskana, zwischen den Apuanischen Alpen und dem toskanischen Emilianischen Apennin. Über 60% des Territoriums der Garfagnana sind von Wäldern bedeckt, von denen etwa 20.000 Hektar „Selve“ sind: Kastanienwälder, die im Mittelalter als Nahrungs- und Holzquelle gepflanzt wurden.

Das Naturerbe der Garfagnana ist immens und gut erhalten, weil es von Parks (Apuane Park und Orecchiella Park) und Oasis (Lipu und WWF) geschützt und geschätzt wird. Das historische und architektonische Erbe ist nicht zuletzt mit alten Dörfern, romanischen Kirchen, Einsiedlern, Kirchen, Burgen und Felsen, die Zeugnis für die Demut und das Talent der Menschen, die in dieser „Großen Wildnis“ in der dunklen mittelalterlichen Zeit lebten.

Heiligtum "MADONNA DER GUARD" auf Berg Argegna

stelle_riga

In der Nähe des Passo dei Carpinelli, einer herrlichen Panoramaterrasse an den nördlichen Apuanischen Alpen, finden wir das Heiligtum von „Nostra Signora della Guardia“, das „Denkmal der Gefallenen aller Kriege“ und die Votivglocke als Symbol des Friedens. In der Nähe, die alte Hospitale, Beweis der Via Francigena auf dem Pass von Tee.

Orecchiella Park

stelle_riga

Großer Naturpark, der von den Ranger geführt wird. In seinem Inneren, gekennzeichnet durch Wälder, Wiesen und felsige Umgebungen, können Sie Hirsche, Wildschweine und andere Tiere in Freiheit beobachten. Das „Besucherzentrum“ beherbergt ein Museum, das die wichtigsten Naturaspekte der Region veranschaulicht.

Großer Naturpark, der von den Ranger geführt wird. In seinem Inneren, gekennzeichnet durch Wälder, Wiesen und felsige Umgebungen, können Sie Hirsche, Wildschweine und andere Tiere in Freiheit beobachten. Das „Besucherzentrum“ beherbergt ein Museum, das die wichtigsten Naturaspekte der Region veranschaulicht.

San Pellegrino (m. 1524)

stelle_riga

Dominiert ein unermessliches Panorama des Serchio-Tals und der gesamten Kette der Apuanischen Alpen. Von den frühesten Zeiten hängt zwischen den Provinzen Lucca und Modena, der Beweis dafür ist die Bar des Gebietes: Sie können den Kaffee im Stadtteil Lucca genießen und im Landkreis Modena bezahlen. Das Dorf behält seine alten Eigenschaften, die von der Wallfahrtskirche beherrscht werden, wo die Reste von S. Pellegrino und S. Bianco und das alte Hospiz untergebracht sind, wo das Museum der Bauernzivilisation eingerichtet ist (Museo della Civiltà Contadina).

Festung von Verrucole

stelle_riga

Von der Spitze seiner 600 mt dominiert die Festung die Apuanischen Alpen, die Apennin-Täler, die Pania von Corfino und ein Großteil des unteren Tales: ein Spektakel von einzigartiger Schönheit. Es ist möglich, das Archeodromo zu betreten, um eine treue Rekonstruktion des Lebens im Mittelalter im Kostüm, die Werkzeuge des täglichen Lebens und die Waffen, die während der Schlachten und Belagerungen verwendet werden, zu sehen. Wenn das Glück dir hilft, könntest du über den Geist der Festung kommen: Kapitän Francesco Accorsini, der von Zauber und Zauberei angeklagt und so zum Tode verurteilt wurde.

Von der Spitze seiner 600 mt dominiert die Festung die Apuanischen Alpen, die Apennin-Täler, die Pania von Corfino und ein Großteil des unteren Tales: ein Spektakel von einzigartiger Schönheit. Es ist möglich, das Archeodromo zu betreten, um eine treue Rekonstruktion des Lebens im Mittelalter im Kostüm, die Werkzeuge des täglichen Lebens und die Waffen, die während der Schlachten und Belagerungen verwendet werden, zu sehen. Wenn das Glück dir hilft, könntest du über den Geist der Festung kommen: Kapitän Francesco Accorsini, der von Zauber und Zauberei angeklagt und so zum Tode verurteilt wurde.

Gramolazzo See

stelle_riga

Ein malerisches Wasserkraftbecken, in dem sich die felsigen Gipfel der Berge Roccandagia, Tambura, Pisanino und Pizzo d’Uccello spiegeln. Am schönen grasbewachsenen Strand wurde eine kleine Anlegestelle gebaut, auf die Segelboote und Ruderboote gefahren werden konnten. Dies ist der einzige Badesee in der Garfagnana.

Ecomuseum von Ober Garfagnana „Olinto Cammelli“

stelle_riga

Von Gorfigliano aus führt ein kurzer Aufstieg zu einem Hügel, der von der beweglichen Form eines Glockenturms beherrscht wird, neben dem, der die erste Kirche des Landes war. In der kanonischen Halle, die vor kurzem mit der Kirche nach einer langen Zeit der Verlassung rekonstruiert wurde, wurde ein kleines Museum eingerichtet, das ein reichhaltiges Sortiment an alltäglichen Gegenständen und Arbeitsinstrumenten im Zusammenhang mit der Tradition der lokalen Bevölkerung beherbergt. Von besonderem Interesse ist das Feld, das der Gewinnung von Marmor gewidmet ist. Die sehr panoramische Lage mit Blick auf eine wunderschöne Landschaft, die durch die Anwesenheit des Gramolazzo-Sees gekennzeichnet ist.

Von Gorfigliano aus führt ein kurzer Aufstieg zu einem Hügel, der von der beweglichen Form eines Glockenturms beherrscht wird, neben dem, der die erste Kirche des Landes war. In der kanonischen Halle, die vor kurzem mit der Kirche nach einer langen Zeit der Verlassung rekonstruiert wurde, wurde ein kleines Museum eingerichtet, das ein reichhaltiges Sortiment an alltäglichen Gegenständen und Arbeitsinstrumenten im Zusammenhang mit der Tradition der lokalen Bevölkerung beherbergt. Von besonderem Interesse ist das Feld, das der Gewinnung von Marmor gewidmet ist. Die sehr panoramische Lage mit Blick auf eine wunderschöne Landschaft, die durch die Anwesenheit des Gramolazzo-Sees gekennzeichnet ist.

Orto di Donna

stelle_riga

Es ist ein wunderschöner Gletscher, umgeben von den Pisanino-Bergen (1946), Pferd (1888), Contrario (1790), Grondilice (1805), Garnerone (1735) und Pizzo d’Uccello (1781). Verschiedene Wanderwege verlassen von den Schutzräumen, so dass man mitten im weißen Marmorsteinbruch der Apuanischen Alpen wandern kann.

Trassilico

stelle_riga

Ein großer bewohnter Kern, dessen edle Ursprünge durch die eleganten Portale und stattlichen Fassaden der Häuser gehen, in zwei Reihen entlang der Hauptstraße verlaufen, die parallel zum Kamm verläuft. Muss die alte Pieve Romanica, den Brunnen und die Wäsche am Eingang des Dorfes besucht werden, am höchsten Punkt der alten mittelalterlichen Festung vor kurzem restauriert.

Ein großer bewohnter Kern, dessen edle Ursprünge durch die eleganten Portale und stattlichen Fassaden der Häuser gehen, in zwei Reihen entlang der Hauptstraße verlaufen, die parallel zum Kamm verläuft. Muss die alte Pieve Romanica, den Brunnen und die Wäsche am Eingang des Dorfes besucht werden, am höchsten Punkt der alten mittelalterlichen Festung vor kurzem restauriert.

Campocatino (m. 1000)

stelle_riga

Ein großer Rasen aus einem alten Gletscherbecken ist ein faszinierender Ort unter den schönsten der Apuanischen Alpen am Fuße des Berges Roccandagia. Auf dem Plateau gibt es eine kleine Kirche und Dutzende von Häusern aus Stein, Holz und Tellerabdeckung, die als Hirten-Sommer-Schutz verwendet werden. Seit 1991 ist es die natürliche Oase von LIPU und WWF. Etwa eine halbe Stunde Spaziergang, dort ist die Einsiedelei von San Viano, gebaut in einer natürlichen Hohlraum auf einer Felswand.

Castelnuovo di Garfagnana

stelle_riga

Am Zusammenfluss zwischen dem Turrite Secca und dem Serchio liegt das Zentrum des Tales, das jeden Donnerstagmorgen von einem wichtigen Markt animiert wird, der die Anwesenheit von Verkäufern und Kunden aus dem Emilianberg sieht. Muss die Ariostesca-Festung (XII. Jh.) Besichtigen, die nach Ludovico Ariosto, Gouverneur in Garfagnana für die Estensi, nicht weit vom alten Duomo benannt ist. Schließlich, die Festung von Monte Alfonso (14. Jh.), Wollte immer von den Estensern die Stadt verteidigen, umgeben von einer beeindruckenden Stadtmauer mit zwei Balustraden, zwei Eingängen und Gehwegen, von hier aus können Sie das Tal auf 360 Grad bewundern.

Am Zusammenfluss zwischen dem Turrite Secca und dem Serchio liegt das Zentrum des Tales, das jeden Donnerstagmorgen von einem wichtigen Markt animiert wird, der die Anwesenheit von Verkäufern und Kunden aus dem Emilianberg sieht. Muss die Ariostesca-Festung (XII. Jh.) Besichtigen, die nach Ludovico Ariosto, Gouverneur in Garfagnana für die Estensi, nicht weit vom alten Duomo benannt ist. Schließlich, die Festung von Monte Alfonso (14. Jh.), Wollte immer von den Estensern die Stadt verteidigen, umgeben von einer beeindruckenden Stadtmauer mit zwei Balustraden, zwei Eingängen und Gehwegen, von hier aus können Sie das Tal auf 360 Grad bewundern.

Vagli Sotto, der See und die „Geisterstadt “

stelle_riga

Sicherlich einer der interessantesten Attraktionen ist der Lago di Vagli, einer der größten Wasserkraftbecken Italiens, aber sein Ruhm ist die Geisterstadt Fabbriche di Careggine. Das Wasser des Sees, aufwärts, tauchte dieses kleine mittelalterliche Weiler der Schmiede von Brescia ein. Heute ist es möglich zu besuchen, was bleibt von diesem charmanten kleinen Dorf nur, wenn der See geleert wird. Vergessen Sie nicht die „hängende Seilbrücke“, die Ihnen erlaubt, direkt zum See zu gehen, den nahe gelegenen „Park der Ehre und Schande“ und für den mutigsten „Der Flug des Engels“, ein spannender Start im Tal.

Castiglione di Garfagnana

stelle_riga

Altes befestigtes Dorf mit einem Felsen auf dem höchsten Teil der Stadt, wo das bewohnte Zentrum entwickelt wurde, das für Verteidigungszwecke „geformt“ war, das heißt, umgeben von hohen Wänden, die durch Wachtürme verbunden sind, noch heute können die Gehwege von Ronda bewundert werden Die engen Schlupflöcher für die externe Steuerung. Die Kirche St. Michael ist von besonderer Bedeutung mit ihrer weißen und rosa Steinfassade. Verpassen Sie nicht die mittelalterliche Brücke, die die Fußgängerzone mit Chiozza verbindet.

Altes befestigtes Dorf mit einem Felsen auf dem höchsten Teil der Stadt, wo das bewohnte Zentrum entwickelt wurde, das für Verteidigungszwecke „geformt“ war, das heißt, umgeben von hohen Wänden, die durch Wachtürme verbunden sind, noch heute können die Gehwege von Ronda bewundert werden Die engen Schlupflöcher für die externe Steuerung. Die Kirche St. Michael ist von besonderer Bedeutung mit ihrer weißen und rosa Steinfassade. Verpassen Sie nicht die mittelalterliche Brücke, die die Fußgängerzone mit Chiozza verbindet.

Berg Sumbra (m. 1746)

stelle_riga

Die Sumbra mit ihrem massiven Rock dominiert den Vagli-See, es sieht aus wie ein hockendes Tier, das den See oder eine Sphinx, die auf seinem Schatten sitzt, und das ist genau das, was der Ursprung seines Namens vorschlägt, weil in der Tat die Sumbra immer projiziert Schatten auf sich selbst wie eine Sphinx. Berg mit einzigartigen Formen: steile und rutschige Hügel, abgedeckte Hänge von Wäldern, steile und steile Wände, die senkrecht zum Tal hinaufspringen und mit riesigen Sprüngen (Riesenschalldämpfer) driften.

Berg Pania della Croce (m. 1859)

stelle_riga

Es gilt als Königin der Apuanischen Alpen. Seit der Antike, beeindruckte Männer für seine Majestät, obwohl er nicht der höchste Gipfel ist. Der Gipfel zeichnet sich durch ein Metallkreuz aus, vielleicht von hier den Namen. Das Panorama ist eines der schönsten, das man auf dem Apennin, auf allen Apuanischen Alpen, auf dem Meer und auf den Inseln bewundern kann, von denen man sich fast mit einem Finger anfassen kann.

Es gilt als Königin der Apuanischen Alpen. Seit der Antike, beeindruckte Männer für seine Majestät, obwohl er nicht der höchste Gipfel ist. Der Gipfel zeichnet sich durch ein Metallkreuz aus, vielleicht von hier den Namen. Das Panorama ist eines der schönsten, das man auf dem Apennin, auf allen Apuanischen Alpen, auf dem Meer und auf den Inseln bewundern kann, von denen man sich fast mit einem Finger anfassen kann.

Berg Forato (m. 1221)

stelle_riga

Charakterisiert durch den markanten Naturbogen, der zwei Gipfel ähnlicher Höhe verbindet und ein großes Loch sowohl aus der Garfagnana als auch aus der Versilia schafft und der ganzen Rockgruppe den Namen gibt. Gegründet aus der erosiven Aktion von Wasser und Wind auf Kalkstein im Laufe der Zeit, aber sicherlich die faszinierendste ist die Legende, wo das Loch ist nichts anderes als ein schlechter Kopf des Teufels schlug von San Pellegrino, müde von Qual und Versuchungen des Teufels selbst .

Orrido di Botri

stelle_riga

Der Orrido di Botri ist ein harter und imposanter Kalkstein, schmal und tief mit steilen Wänden, die vom Rio Pelago-Sturzbach ausgegraben wurden; Für diese Eigenschaft ist es bekannt als der Canyon der Toskana, dominiert von Gipfeln, die die 2000 m berühren. Seit 1971 ist das Naturschutzgebiet mit eingeschränktem Zugang geschützt. Es ist möglich, eine Vielzahl von Blumen und Pflanzen und Tieren und Vögeln zu bewundern, unter ihnen alle, um sich an die königlichen Adler zu erinnern, die diese steilen Wände wählten, um ihre eigenen Kleinen zu wachsen.

Der Orrido di Botri ist ein harter und imposanter Kalkstein, schmal und tief mit steilen Wänden, die vom Rio Pelago-Sturzbach ausgegraben wurden; Für diese Eigenschaft ist es bekannt als der Canyon der Toskana, dominiert von Gipfeln, die die 2000 m berühren. Seit 1971 ist das Naturschutzgebiet mit eingeschränktem Zugang geschützt. Es ist möglich, eine Vielzahl von Blumen und Pflanzen und Tieren und Vögeln zu bewundern, unter ihnen alle, um sich an die königlichen Adler zu erinnern, die diese steilen Wände wählten, um ihre eigenen Kleinen zu wachsen.

Barga

stelle_riga

Ausgezeichnet mit dem Titel des schönsten Weilers in Italien, ist es ein Ort ohne Zeit, wo es faszinierend ist, durch seine engen, verwinkelten Straßen mit prächtigen Gehsteigen zu fahren, die uns zu kleinen Plätzen und alten Palästen mit einer gewissen architektonischen Unregelmäßigkeit ähnlich den florentinischen Palästen führen . Die Stadt wird von dem Duomo dominiert, einer der besten Beispiele der romanischen Architektur, umgeben von einem großen Garten, der uns an einen alten römischen Platz erinnern kann. In ein paar Meilen Castelvecchio Pascoli, eine Stadt sehr lieb zu Giovanni Pascoli, wo man das Heimatmuseum des Dichters „der kleinen Dinge“ besuchen kann.

Einsiedelei von Calomini

stelle_riga

In der Nähe Gallicano können Sie die Eremitage von Calomini, ein einzigartiges mittelalterliches Kloster in gutem Zustand der Erhaltung, an der Unterseite einer Mauer über dem überhängenden Berg gelegen zu besuchen. Die schöne Kapelle, die in den Felsen so viel von dem Kloster geschnitzt ist, erinnert und verteidigt den Ort, wo die Jungfrau Maria einer jungen Schäferin in den Bergen des Ortes erschien, ist es sehr suggestiv.

In der Nähe Gallicano können Sie die Eremitage von Calomini, ein einzigartiges mittelalterliches Kloster in gutem Zustand der Erhaltung, an der Unterseite einer Mauer über dem überhängenden Berg gelegen zu besuchen. Die schöne Kapelle, die in den Felsen so viel von dem Kloster geschnitzt ist, erinnert und verteidigt den Ort, wo die Jungfrau Maria einer jungen Schäferin in den Bergen des Ortes erschien, ist es sehr suggestiv.

Maddalena Brücke (aka Teufelsbrücke, Borgo a Mozzano)

stelle_riga

Es ist ein ungewöhnliches mittelalterliches Steingebäude, das um 1100 von der Gräfin Matilde Di Canossa bei Borgo a Mozzano erbaut wurde. Seine „Back-to-Back“ -Struktur gibt ihm etwas Geheimnisvolles, danke auch an die große, subtile zentrale Arkade, die die Menschen immer begeistert hat und sie inspiriert hat, um Geschichten und Legenden zu schaffen, darunter auch die Arbeit des Teufels. Die Legende erzählt von der Vereinbarung zwischen dem Hauptarbeiter und dem Teufel wegen der Verzögerung der Brücke. Der Teufel würde die Brücke in einer Nacht als Gegenleistung für die erste Seele beenden, um die Brücke selbst zu überqueren. Die Brücke war auf wundersame Weise fertig und der Teufel betrogen, weil der erste, der ihn überquerte, ein Schwein war.

Windhöhle

stelle_riga

Das Hotel liegt im Regionalpark der Apuanischen Alpen im Zentrum eines der härtesten und markantesten Gegenden der Pania Secca. Es hat diesen Namen für den heftigen Luftstrom, der ihn durch die beiden Eingänge, die sich in verschiedenen Dimensionen befinden, reist. Sie können Tunnel und Tunnel, die von Wasser gewaschen werden, überqueren, entzückende Hallen von Stalagmiten, die als weiße Zähne erscheinen, während Stalaktiten, die von der Decke hängen, Wassertropfen sickern, Wände, die durch Gussteile und Vorhänge angereichert sind, die von Weiß zu Orange mischen, zwischen kristallinen Teichen und Strömen verlaufen Um große vertikale Brunnen von unerklärlicher Schönheit zu erreichen. Die Vielfalt der unterirdischen Landschaften, die lebendigen und brillanten Betone, die Schönheit des Kalksteins mit seinen außergewöhnlichen Schattierungen machen die Wind Cave zu einer wahren Enzyklopädie der unterirdischen Welt, die jedes Jahr von vielen Touristen besucht wird. Weitere Informationen finden Sie unter www.grottadelvento.com.

Das Hotel liegt im Regionalpark der Apuanischen Alpen im Zentrum eines der härtesten und markantesten Gegenden der Pania Secca. Es hat diesen Namen für den heftigen Luftstrom, der ihn durch die beiden Eingänge, die sich in verschiedenen Dimensionen befinden, reist. Sie können Tunnel und Tunnel, die von Wasser gewaschen werden, überqueren, entzückende Hallen von Stalagmiten, die als weiße Zähne erscheinen, während Stalaktiten, die von der Decke hängen, Wassertropfen sickern, Wände, die durch Gussteile und Vorhänge angereichert sind, die von Weiß zu Orange mischen, zwischen kristallinen Teichen und Strömen verlaufen Um große vertikale Brunnen von unerklärlicher Schönheit zu erreichen. Die Vielfalt der unterirdischen Landschaften, die lebendigen und brillanten Betone, die Schönheit des Kalksteins mit seinen außergewöhnlichen Schattierungen machen die Wind Cave zu einer wahren Enzyklopädie der unterirdischen Welt, die jedes Jahr von vielen Touristen besucht wird. Weitere Informationen finden Sie unter www.grottadelvento.com.

Passo della Focolaccia (m. 1640)

stelle_riga

The Passo della Focolaccia is a great crossing between Mount Cavallo and Mount Tambura, two beautiful summits of the rugged Apuan Alps. Nearby there is a marble quarry, where you can see all the most modern mining techniques available. Going along Serenaia Valley you reach this passage and you can admire the breathtaking landscape of Mount Pisanino and the nearby sea. Here again we find L’Aronte: the first and oldest refuge built on the Apuan Alps.

Der PIZZO D'UCCELLO (M.1781)

stelle_riga

Es ist sicherlich der Fürst der Apuanischen Gipfel zum Klettern mit seiner wunderschönen Nordwand, eine Herausforderung für viele Bergsteiger aus ganz Italien. Wo immer man sie ansieht, hat es eine felsige, schwere, alpine, fast dolomitische Pyramidenform und heißt daher das „Apuanische Matterhorn“. Sein Name bezieht sich auf die Anwesenheit von Krähen, die hier nisten und die Anwesenheit des Königlichen Adlers in der Vergangenheit. Es ist ein beeindruckender Berg mit schlanken Scharnieren und mit Eisenbahnen ausgestattet, die Ihnen erlauben, den Charme dieses einzigartigen Berges auf jeder Seite und in der totalen Sicherheit zu schätzen.

Es ist sicherlich der Fürst der Apuanischen Gipfel zum Klettern mit seiner wunderschönen Nordwand, eine Herausforderung für viele Bergsteiger aus ganz Italien. Wo immer man sie ansieht, hat es eine felsige, schwere, alpine, fast dolomitische Pyramidenform und heißt daher das „Apuanische Matterhorn“. Sein Name bezieht sich auf die Anwesenheit von Krähen, die hier nisten und die Anwesenheit des Königlichen Adlers in der Vergangenheit. Es ist ein beeindruckender Berg mit schlanken Scharnieren und mit Eisenbahnen ausgestattet, die Ihnen erlauben, den Charme dieses einzigartigen Berges auf jeder Seite und in der totalen Sicherheit zu schätzen.

Der PISANINO (M.1946)

stelle_riga

Der Berg Pisanino ist der unbestrittene König der Apuanischen Alpen, der sich im nördlichsten Teil des gleichnamigen Parks befindet, steht für seine Höhe unter den anderen Gipfeln, die alle umliegenden Schluchten dominieren. Kommen Sie auf den Gipfel, wo wir kein Kreuz finden werden, aber eine kleine Marmor Madonna in einer Nische, bezahlt den schwierigen Aufstieg: an besonders klare Tage sind sichtbar Elba, Capraria, Gorgona, Korsika, die Gipfel der Alpes Marittime. Wenn Sie nach unten schauen, spiegelt sich die Krone des Königs Pisanino in den Gewässern des Gramolazzo-Sees.

Borgo Isola Santa

stelle_riga

Der Weiler war und ist noch ein Punkt der Via Francigena; Ein altes Weiler von Steindachhäusern um die Kirche durch einen Bergteich, ein echtes Juwel unter den Apuanischen Graten: ein magischer Ort, wo die Zeit aufgehört hat.

Der Weiler war und ist noch ein Punkt der Via Francigena; Ein altes Weiler von Steindachhäusern um die Kirche durch einen Bergteich, ein echtes Juwel unter den Apuanischen Graten: ein magischer Ort, wo die Zeit aufgehört hat.

DAS KLEINE THEATER VON VETRIANO

stelle_riga

Inmitten von Steinhäusern und schmalen gepflasterten Gassen in diesem Weiler, mit seinen siebzig Quadratmetern ist das kleinste historische Theater der Welt. In diesem Juwel finden wir alle Elemente des 19. Jahrhunderts: eine doppelte Ordnung der Bühnen, die Halle, ein Fresken-Foyer, ein origineller Vorhang mit dem Bildnis von Dante Alighieri und vor allem ein alter Hartmetall-Kronleuchter. Für diese und aus tausend anderen Gründen wird es von den Bewohnern des kleinen Dorfes genannt: La Bomboniera (die Bonbonniere).

MUSEUM VON MARANELLO

stelle_riga

Das Maranello-Museum ist das einzige, das den Mythos von gestern und dem heutigen Ferrari erzählt und seine Wurzeln in der Geschichte des „Cavallino Rampante“ sinkt: Sie können die berühmteste und siegreichste Formel 1, die Modelle des Sports und des Tourismus, bewundern Bedeutendste Modelle unter den Verkehrsteilnehmern. Eine einzigartige und ansprechende Reise durch die Autos, die die Geschichte des Autorennens auf den Pisten und Straßen rund um die Welt gemacht haben.

Das Maranello-Museum ist das einzige, das den Mythos von gestern und dem heutigen Ferrari erzählt und seine Wurzeln in der Geschichte des „Cavallino Rampante“ sinkt: Sie können die berühmteste und siegreichste Formel 1, die Modelle des Sports und des Tourismus, bewundern Bedeutendste Modelle unter den Verkehrsteilnehmern. Eine einzigartige und ansprechende Reise durch die Autos, die die Geschichte des Autorennens auf den Pisten und Straßen rund um die Welt gemacht haben.

Buffardello Park

stelle_riga

Der Adventure Buffardello Park ist eine echte Neuheit in der tiefen Garfagnana. Ein altes Holz von drei Hektar und die Hälfte, in der Nähe des Orecchiella Parks, mit einem atemberaubenden Blick auf die Apuanischen Alpen und die Festung von Verrucole.

Im Inneren des Parks befinden sich Picknickplätze mit Tischen, kostenfreien Barbecue, ein Spielbereich für Kinder, eine Bar mit WC und ein breiter grüner Relaxbereich.

DER PARKZUGANG IST FREI FÜR DENEN, DIE DIE REISEFÜHREN NICHT BERÜCKSICHTIGEN.

http://www.selvadelbuffardello.it

Circuiti e riconoscimenti

stelle_riga

VIA STATALE 445 55030 CASONE CARPINELLI (LU) (PASSO DEI CARPINELLI)

TEL +39 0583 611066 - FAX +39 0583 611043

EMAIL info@albergo-belvedere.it

GPS – LAT 44°12’7” LONG 10°13’37’

P.IVA 01507360467

Informazioni